Ev. Brüdergemeinde KorntalDiakonieG.W. Hoffmann-WerkSpendenInfos/Stellen
Portal Ev. Brüdergemeinde Korntal
Unsere Gemeinde
Unsere Angebote
Diakonische Projekte
Einkaufen und Essen
Infos

Veranstaltungshinweis: „Gegen das Vergessen – zum Gedenken an 80 Jahre Reichspogromnacht“

Freitag 9. November 2018 um 12.00 Uhr und um 18.30 Uhr:                                                                      

Wir müssen uns erinnern - auch 80 Jahre später!

„Kauft nicht bei Juden!“ So lautete die unsägliche Losung der Nationalsozialisten im Jahr 1938, die in der Folge alle Juden ausgrenzte. Ihre Vorbereitungen zur systematischen Vernichtung der Juden waren längst angelaufen. Das Attentat auf den Legationsrat der deutschen Botschaft in Paris, Ernst vom Rath, und sein Tod am 9. November 1938 kamen Goebbels sehr gelegen. Er hielt an diesem Tag anlässlich der Gedenkfeier zum gescheiterten Hitler-Putsch von 1923 eine Hetzrede in München. Die anwesenden Parteifunktionäre stürzten anschließend an die Telefone. Ihre Befehle brachten die Reichspogromnacht in Gang. Darauf zogen SA- und SS-Leute, oft in Zivil, durch deutsche Städte, verwüsteten jüdische Geschäfte und setzten viele Synagogen in Brand. Ihre Wüterei wurde als „Volkszorn“ dargestellt. Zahllose Juden wurden grundlos gefangen genommen und viele gleich umgebracht. Diese furchtbaren Verbrechen an den Juden verpflichten uns in der Gegenwart zu bleibender Erinnerung.

 

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren werden die Evangelische Brüdergemeinde und die Akademie für Weltmission (Korntal) am Freitag, 9. November 2018, um 12.00 Uhr eine halbstündige Gedenkzeremonie auf dem Saalplatz in Korntal (vor dem Israelladen) durchführen.

 

Am Abend um 18.30 Uhr findet ein Vortrag im Rahmen der Reihe „Christ in Politik und Gesellschaft“ statt zum Thema: „Antisemitismus und Antijudaismus im Islam – Herkunft und Prägung“. Der Referent, Yassir Eric, ist Leiter des Europäischen Instituts für Migration Integration und Islamthemen. Sein Vortrag umfasst die Geschichte und die Gegenwart.
 
Veranstalter: Evangelische Brüdergemeinde Korntal, Saalplatz 1, 70825 Korntal-Münchingen
Verantwortlich: Jochen Hägele (Pfarrer), T: 0711 839878-10, haegele@bruedergemeinde-korntal.de
Ulrich Kaiser, T: 0711 2738 2715 oder 0711 4690 6084, Mail: kaiser-korntal@gmx.de
Veranstalter: AWM gGmbH
Hindenburgstraße 36, 70825 Korntal-Münchingen
verantwortlich: Traugott Hopp, T: 0711 83965-0, info@awm-korntal.eu












Studierende zum Diakonie-Praxistag in Korntal

„Die Vielfalt der Korntaler Diakonie ist für uns eindrückliches Beispiel dafür, wie Glaube konkret gelebt wird.“ Diesen Eindruck nahmen die neun Studierenden der Evangelischen Missionsschule Unterweissach und Studiendirektor Pfarrer Thomas Maier vom Praxistag am 19. September 2018 mit nach Hause. Beim Besuch des Gemeindezentrums am Saalplatz und der „Oase am Weg“, der Jugendhilfe im Flattichhaus und im Hoffmannhaus und in Gesprächen mit Mitarbeitenden gewannen sie einen Einblick in die Korntaler Gemeinde- und Einrichtungsdiakonie. Interessiert waren die Studierenden auch an der Finanzierung eines modernen Sozialunternehmens, am Umgang von Brüdergemeinde und Diakonie mit den Missbrauchsfällen in den damaligen Kinderheimen und an konkreten Berufsmöglichkeiten in den diakonischen Einrichtungen. „Nah bei Gott und nah am Menschen“ - dieses Anliegen scheint in Korntal engagiert und originell umgesetzt zu werden von Menschen, für die Arbeit offensichtlich mehr ist als nur ein Job zum Geldverdienen“, so  Missionsschuldirektor Thomas Maier in seinem Resumee.






Unser neuer Ausstellungsraum entsteht

Wir wollen in diesem Ausstellungsraum die Geschichte, die Gott mit der Brüdergemeinde schrieb, ihm zur Ehre zeugnishaft darstellen.

Zum aktuellen Stand am Dienstag, dem 2. Oktober 2018, schreibt unser Architekt Paul Blank (kusspaprika...):


"Der Rohbau steht! Die nächsten Schritte sind der Einbau der Fenster und der Eingangstüre. Im Anschluss werden die Vorbereitungen für die Fußbodenheizung und den Estrich vorgenommen. Es folgen dann die Elektroinstallationsarbeiten und der Innenausbau. Zeitlich sind wir leicht verzögert, durch die verspätete Baugenehmigung.
Im Handwerk ist gerade Hochkonjunktur - nicht nur wegen der Niedrigzinsphase, auch weil das Jahr auf das Ende zugeht und viele noch das ein oder andere erledigt haben wollen. Daher sind wir noch stärker darauf angewiesen, dass alle Handwerker voll mitziehen und sind dankbar, dass es bis jetzt so war."








Herbstgottesdienst auf dem Schulbauernhof

Auch in diesem Jahr meinte es der blaue Himmel wieder gut mit uns: Strahlender Sonnenschein hieß am Sonntag 9. September 2018 die mehr als 400 Gottesdienstbesucher auf dem Schulbauernhof Zukunftsfelder willkommen. Bereits zum sechsten Mal lud die Evangelische Brüdergemeinde Korntal am letzten Tag der Sommerferien zum gemeinsamen Lob Gottes unter freiem Himmel ein.

Das Musikteam begeisterte mit zeitgemäßem Lobpreis. Pfarrer Jochen Hägele ermutigte, Gottes Begabungen zu entdecken und damit anderen zu helfen. "Entfalte, was Gott in dich hineingelegt hat. Mach was draus, das Gott ehrt und den Menschen nützt", ermutigte er die Gottesdienstgemeinde. Die Kinder kamen auf ihre Kosten bei spannenden Geschichten und Aktionen in der Jahreszeitenhütte und im Indianerzelt.

Bereits seit Eröffnung des Schulbauernhofs 2011 beschließt die Brüdergemeinde die Sommerferienzeit mit diesem besonderen open-air-event. "Und jedes Mal war das Wetter super", freute sich der Leiter der Landwirtschaft auf dem Schulbauernhof, Andreas Abrell. Nach der geistlichen Nahrung folgte der Genuss für alle Sinne: Bei einer schmackhaften Kürbissuppe erlebten die Besucher entspannte Begegnungen und Gespräche, umgeben von Kühen, Ziegen und Schweinen.








Stellungnahme Ev. Brüdergemeinde und Diakonie zu Aufarbeitung und Aufklärungsbericht

Die Verantwortlichen der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal und ihrer Diakonie haben rund drei Monate nach Veröffentlichung des Aufklärungsberichts über Missbrauchsfälle in ihren Kinderheimen in Korntal und Wilhelmsdorf am 7. Juni 2018 formuliert, was ihnen in Bezug auf den Aufarbeitungsprozess, den Aufklärungsbericht, bisherige Reaktionen und künftige Schritte zum jetzigen Zeitpunkt wichtig ist:

 

„Wir unterstreichen unser tiefes Bedauern über das, was damals geschehen ist, und bitten die Betroffenen aufrichtig um Vergebung für alle Verletzungen. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den im Aufklärungsbericht vorgelegten Ergebnissen sind wir als Gemeinde und als Diakonie aufmerksamer und sensibler für Missbrauch in all seinen unterschiedlichen Formen geworden. Wir wollen alles dafür tun, dass Ähnliches nicht noch einmal unter uns geschieht und dass unsere Einrichtungen sichere Orte sind und bleiben, an denen Menschen Hilfe und Hoffnung zu einem gelingenden Leben finden.“

 

Die Leitet Herunterladen der Datei eingesamte Stellungnahme finden Sie hier.






Das Nordlicht zieht in Richtung Westen

Lieber Dirk: fast 20 Jahre Korntal - in drei Abschnitten. Mehrfach hast du unsere Gemeinde bereichert und geprägt. Zunächst im Ehrenamt während deiner theologischen Ausbildungn an der AWM: Jugendkreis und Jüngerschaft hast du gelebt. Dann im Aufbau und der Verstetigung des Orientierungsjahres: 9 intensive Jahre voller Leben. Und in den letzten 7 Jahren als Gemeindereferent: mit dem Blick für Stärkung der Gruppen und Menschen unserer Gemeinde und darüber hinaus. Obwohl ein fröhlicher Lübecker, bist du uns Schwaben doch ein Schwabe geworden (1Kor 9,21). Du hast die Erfolgsmarke "Orientierungsjahr" erfunden. Hast uns in vielen Gottesdiensten das Wort Gottes groß gemacht (nicht zu vergessen die Leuchtbibel vom Heiligen Abend 2017). Du hast viele in Jugend- und Hauskreis geistlich tief geprägt. Im O-Jahr hast du in neun Jahren den Teilnehmern ihre Plätze im Leben und im Glauben gezeigt. Immer neu hast du uns motiviert Jesus zu den Menschen zu bringen. Du hast die Hauskreisarbeit unter deine Fittiche genommen. Abendgottesdienste waren dir ein großes Anliegen. Du warst der Verbindungsmann zu unseren Missionaren. Und im Migrantendienst hast du eine neue Berufung entdeckt. Du hast offene Türen für viele - in deinem Büro, in deiner Wohnung und vor allem in deinem Herzen.

Nun geht es für das Nordlicht aus dem Süden in Deutschlands Westen. Als frischgebackener 50er hast du eine neue Aufgabe angenommen. Du wirst ab August die Stelle des Gemeindepastors in der Stadtmission in Solingen ausfüllen. Aber du lässt bei uns viele Segensspuren zurück - und dafür sind wir dir und unserem Herrn sehr dankbar! Denn du hast uns vielfältig die richtige Orientierung aufgezeigt: ob im Norden oder im Süden: immer nach oben. Jesus gebrauche dich genau so auch im Westen.

Jochen Hägele






Danke, Dieter! - unser Mesner und Hausmeister Dieter Bossert geht in den Ruhestand

"Der Dienst des Hausmeisters und des Mesners ist in erster Linie eine Sache des Herzens - und zudem ein kirchliches Amt, keinesfalls ein Job." (Handbuch für Mesner). Lieber Dieter, diese Beschreibung galt auch für dich und du hast sie 19 Jahre lang in unserer Gemeinde mit voller Kraft gelebt. Dabei hast du mit ganzem Herzblut ausgefüllt, was das leteinische Ursprungswort "Mansionarius" ausdrückt: Betreuer der Wohnung Gottes.

Nur ein paar Stichworte, die dein weites Aufgabenfeld für unsere Gemeindemitglieder ein wenig abstecken: Vorbereitungen rund um den Gottesdienst - Blumen - Abendmahl - Reinigung - technische Pflege - Bild- und Tonübertragung - Schlüsselverwaltung - Hochzeiten - CDs - Liedtafeln - Schulgottesdienste - Haustechnik - Reparatur - Weihnachtsdeko - Räume vorbereiten - Techniker - Hüter für Wartungen - Räume für private Feiern abnehmen - Zählerstände - Brandmeldeanlage - Fahnen vor dem Saal - Dienstbesprechungen - Schaukästen - Müllentsorgung und noch vieles, vieles wäre hier zu nennen. Du hattest in der Fülle den Überblick.

Dabei sind deine Aufgaben im Laufe der 19 Jahre stetig gewachsen - vor allem mit Inbetriebnahme unseres Gemeindezentrums im Jahr 2010. Aber du hast den Überblick behalten. Unterstützt von deiner Frau Doris wussten wir den Großen Saal und das Gemeindezentrum bei dir in guten Händen. Wir sagen einfach: Danke, Dieter!

Nun hast du die Ruhestandsgrenze erreicht. Damit tastest du dich vor ins Leben nach dem Arbeitsleben - und intensivierst den Dienst als "Betreuer in der eigenen Wohnung". Du kannst neue Freiräume entdecken. Dafür wünschen wir dir den Segen und die gesundheitliche Kraft, die aus Gottes Händen kommt.

Jochen Hägele






Sommerserenade mit Korntaler Posaunen und Streichern

Der Posaunenchor Korntal und die Korntaler Streicher veranstalten am Samstag den 21. Juli um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum der Brüdergemeinde die Sommerserenade. Sie findet seit fast 20 Jahren unter großer Beteiligung der Korntaler Bürger statt. Auch dieses Jahr wird den Zuhörern wieder ein vielfältiges, abwechslungsreiches Programm geboten. 
 
Die Korntaler Streicher werden durch Klänge aus der Serenade E-Dur von Antonin Dvorák den Sommer einstimmen; Ortrun Kestel (Flöte), Natalie König (Violine) und Uli Steinheil (Oboe) sind die Solisten des Abends. Der Posaunenchor spielt schwungvolle Stücke u.a. aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel.
Nach einem kurzweiligen Programm besteht wie immer Gelegenheit, den Abend mit einem kalten Getränk ausklingen zu lassen. Der Eintritt ist frei.
 
Informationen zur Veranstaltung: Sr. Christel Schröder               
Mobil: 0176 56938325                
Mail: schroeder-music@gmx.de           
www.musical-aidlingen.de 






unser türmle 2/2018

Der Gemeindebrief der Evang. Brüdergemeinde Korntal

 

Die Themen:

- Verwaltungs- und Finanzbericht 2017
- Verabschiedungen
- 200 Jahre Brüdergemeinde
- Aufarbeitung unsere Heimgeschichte
- und vieles mehr...

 

Leitet Herunterladen der Datei einHier können Sie das aktuelle Türmle herunterladen






"und er rennt..." – Musical mit Kinderchor

Wer rennt? Und wohin? Es ist der Chef, der rennt – und das ist irgendwie peinlich!

 

Die Diener sehen nur noch die Sandalen wegfliegen, als der Vater läuft, den Sohn willkommen zu heißen. Die Schweine, die der Sohn gehütet hat, wollen nicht mal die Essenreste der Bäuerin mit ihm teilen. Deshalb macht er sich auf den Weg nach Hause.

Er glaubt, zu träumen, als er den Vater sagen hört: "Du bist und bleibst mein Kind!" Das anschließende Fest wird einfach himmlisch.

 

Fünfzig Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren führten am Samstag, dem 30. Juni 2018 das Musical „und er rennt...“ im Großen Saal auf. Die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn wurde dabei modern und ansprechend dargestellt.

 

Die atemberaubende Geschichte wurde von der Band und den Kindern unter Leitung von Susann Sghaier und Tanja Wirths aufgeführt. Veranstalter war die Evangelische Brüdergemeinde Korntal.






Aufklärungsbericht

Am Donnerstag den 07.06.2018 wurde der Aufklärungsbericht zum Missbrauch in den Kinderheimen der Evang. Brüdergemeinde Korntal und Wilhelmsdorf der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser kann Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier eingesehen werden.






200 Jahre Korntal - Wir feiern gemeinsam!

 

Dr. Joachim Wolf, Bürgermeister von Korntal-Münchingen, und Klaus Andersen, Weltlicher Vorsteher der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal, unterzeichneten am 7. April 2018 die Kooperationsvereinbarung für mehrere Gemeinschafts-projekte zur 200-Jahr-Feier ihrer Stadt.

 

Im Jubiläumsjahr sind zahlreiche Aktivitäten vorgesehen, unter anderem ein gemeinsamer Neujahrsempfang und ein Sommerfest, historische Ausstellungen, ein wissenschaft- liches Symposium und verschiedene Veranstaltungen, bei denen die Bürger von Korntal-Münchingen und Besucher aus Nah und Fern die traditionsreiche Stadt in Geschichte und Gegenwart erkunden und erleben können, etwa bei „Theaterspaziergängen“ an mehreren Wochenenden.

 

Hier finden Sie mehr Infos zum Öffnet externen Link in neuem FensterJubiläum der Brüdergemeinde im Jahr 2019






unser türmle 1/2018

Der Gemeindebrief der Evang. Brüdergemeinde Korntal

 

Die Themen:

- 200 Jahre Brüdergemeinde
- Lobpreis statt Unglaube
- Noch 274 Tage bis zum Start
- und vieles mehr...

 

Leitet Herunterladen der Datei einHier können Sie das aktuelle Türmle herunterladen






Abschluss der Internationalen Kinderwoche 2018

Wir blicken zurück auf sehr gesegnete fünf Tage mit zahlreichen begeisterten und aufgeweckten Kindern. All unsere Erwartungen wurden übertroffen, als sogar am Samstag ca. 140 Kinder an unserem Programm teilnahmen. Mit Frühstück, Anspiel, Liedern, Input und vielen coolen Workshops wurde die ganze Woche gut abgeschlossen. Schade, dass die Woche nun schon vorbei ist, wir freuen uns aber schon riesig auf die nächste gemeinsame Kinderwoche.

 






Internationale Kinderwoche 2018

Unsere Internationale Kinderwoche ist gut angelaufen. Unter dem Thema "In 5 Tagen um die Welt" besuchten wir schon 3 Kontinente: Europa, Afrika und Asien. Heute fliegen wir nach Amerika. Bisher ließen sich täglich bis zu 180 Kinder einladen! Bei fetzigen Liedern, spannendem Theater, neuen Impulsen und kreativen Workshops waren die Kids begeistert! Die Kinderwoche dauert noch bis Samstag, 17. März 2018.








Königlicher Respekt

Figurentheaterprojekt in der Johannes-Kullen-Schule erntet begeisterten Applaus

Am 7. März 2018 führten Schülerinnen und Schüler im Rudolf-Wagner-Saal in Korntal eine Theaterfassung des Grimm‘schen Märchens „Der Goldene Vogel“ auf. Beteiligt waren die Klasse 8b der JKS Korntal und die Klasse 3/4 der Außenstelle Leonberg.

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






Gerd Sander, Leiter Kommunikation der Ev. Brüdergemeinde Korntal und ihrer Diakonie

Der Journalist und PR-Fachmann ist für Presse- und      Öffentlichkeitsarbeit sowie Fundraising zuständig und vertritt die Brüdergemeinde und deren diakonische Einrichtungen als Mediensprecher.

Gerd Sander (57) bringt langjährige professionelle Erfahrung als Berater in PR-Agenturen, Verantwortlicher für Unter- nehmenskommunikation von Wirtschaftsunternehmen und als Fundraiser in kirchlichen und sozialen Einrichtungen mit.

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr






Forum Pietismus zu Gast bei der Brüdergemeinde in Korntal

„An der Wiege des Schwäbischen Pietismus fühlen wir uns wohl.“ Für Dekan Ralf Albrecht, Vorsitzender der Lebendige Gemeinde ChristusBewegung in Württemberg, gibt es keinen besseren Grund, das Forum Pietismus im Gemeindezentrum am Saalplatz in Korntal durchzuführen. Pfarrer Jochen Hägele, geistlicher Vorsteher der Brüdergemeinde, zeigt sich erfreut über die freundschaftliche Verbundenheit: „Dass Korntal seit seiner Gründung vor fast zweihundert Jahren auch heute für viele Glaubensgeschwister geistliche Heimat ist, macht uns sehr dankbar. Zugleich hilft uns die Verbundenheit mit der ChristusBewegung in ihrem Engagement für unsere Evangelische Landes- kirche in Württemberg, den Blick über den eigenen Kirchturm hinaus zu richten.“

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr









Rolle vorwärts - Musiklesung mit Samuel Koch und Freunden

Es war ein bewegter Abend. Hier gibt es alle Bilder zum anschauen:

http://fotos.weichel21.de/Category/2017/2017-11-18Samuel-Kochand








Impressionen der Gemeindefreizeit im Monbachtal




Gemeindefreizeit Monbachtal 2017






Wo Liebe zum Heiligen Land mit allen Sinnen erlebt werden kann

Seit 20 Jahren gibt es diese Einrichtung, die als Idee von einer Reise mitgebracht worden war. Anfang November 1996 war eine Gruppe der Brüdergemeinde in Israel. Fasziniert von Land und Leuten setzten sie die Begeisterung praktisch um. Schon am 30. November öffnete ein besonderer Geschenkeladen am Saalplatz, der „Israelladen“.

Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter im Text und zur Bildergalerie vom Festakt...






Eine Gemeinde aller Generationen aus verschiedenen kulturellen Hintergründen

Foto: Bernhard Weichel

Die Brüdergemeinde verzeichnet Zuwachs an Mitgliedern, im November 26 Neuaufnahmen: 19 Erwachsene mit insgesamt sieben Kindern. 8 „unselbstständige“ Mitglieder entschieden sich nach Eintritt der Volljährigkeit für die selbstständige Mitgliedschaft. Aktuell sind 1.511 Mitglieder geführt; 843 in Korntal, 668 auswärtig. Berücksichtigt man die Sterbe- und Austrittsfälle des letzten Jahres, ergibt sich ein Wachstum um 7 Mitglieder.

Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter...






Sommerferien-Abschlussgottesdienst auf dem Schulbauernhof

Fotos: Harald Barth






Interkulturelle Kompetenz gehört im Orientierungsjahr zum Persönlichkeitsprofil


Die Vermittlung interkultureller Kompetenz wird immer mehr zum Markenzeichen des Orientierungsjahres der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal. Für die Teilnehmer bedeute dies eine wesentliche Stärkung ihres Persönlichkeitsprofils, sagte der Leiter des Orientierungsjahres, Andy Messner, bei der Verabschiedung des Jahrgangs 2015/16 in Korntal. Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es weiter...

 






Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in unserer Jugendhilfe: Die Stuttgarter Zeitung berichtet

Interview mit Dorothea Winarske über ihre Erfahrungen mit jungen Flüchtlingen und ein Porträt eines Teenagers, der in der Wohngruppe der Jugendhilfe Korntal lebt...

 

 






Bilder vom Gemeindefest rund um den "neuen" Großen Saal

Fotos: Manuel Liesenfeld und Bernhard Weichel



Aus dem Gerüst gepellt: Der Große Saal erstrahlt in einem neuen, freundlich hellen Gelb. Am Sonntag, 26. Juli, wurde der "neue" Große Saal mit einem Gemeindefest gefeiert. Hier ein paar Impressionen.Dass die Renovierung so reibungslos vonstatten gehen konnte, dazu haben viele Spenderinnen und Spender beigetragen! Unter anderem hatte die Leibinger Stiftung Ditzingen einen großen Betrag für die Renovierung gegeben. Professor Berthold Leibinger, ehemaliger Chef der Firma Trumpf, besuchte aus Anlass der Fertigstellung ebenfalls den Gottesdienst. Er wurde 1945 in den letzten Kriegswochen im Großen Saal konfirmiert. Auf den Fotos ist er eingerahmt von den Vorstehern Pfarrer Jochen Hägele und Klaus Andersen.






Als Freiwillige(r) in der Diakonie...oder mehr...

Im Frühjahr machen sich viele zukünftige Schulabgänger Gedanken darüber, was sie beruflich machen könnten. Die Neuauflage unserer Broschüre "Ich will was bewegen" zeigt, welch vielfältige Möglichkeiten es in der Diakonie der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal gibt: Von den Freiwilligendiensten bis hin zur Ausbildung oder einem berufsbegleitenden Studium.



FSJ_Ausbildung_Arbeitsplatz_Diakonie_2.pdf

Hier gibt es "Ich will was bewegen" als Download...






Gemeinsam verändern wir die Welt

- diakonisches Gemeindeleben

Die Ev. Brüdergemeinde Korntal hat das Buch herausgegeben mit Beispielen, wie eine christliche Gemeinde heute diakonisch wirken kann.

Das Buch soll Mut machen, sich um Menschen im Umfeld der Gemeinde zu kümmern, die Hilfe brauchen, sagt Manuel Liesenfeld, der das Buch zusammen mit weiteren Autoren aus der Ev. Brüdergemeinde verfasst hat.

Elisabeth Hege, Dekanin des Kirchenbezirks Ditzingen,

findet die Beispiele aktuell und praxisorientiert,

für interessierte Gemeinden könnte es ein Rezeptbuch sein.

Preis 9.95 Euro; 5 Euro davon gehen an diakonische Projekte.

 






Gottesdienst in 180 Grad

Der Große Saal während des Gottesdienstes aus ungewohnter Perspektive. Aufgenommen während der "Musik im Gottesdienst" von Bernhard Weichel.